Aktuelle Veranstaltungshinweise finden Sie auch auf den Internetseiten des Slowakischen Institutes Berlin: www.mzv.sk/siberlin und auf der Facebookseite des Institutes: www.facebook.com/institut.berlin.
Diese und weitere Veranstaltungen finden Sie auch auf Facebook (auch ohne eigenen account):
www.facebook.com/slowakei.leipzig
Archiv
Veranstaltungen 2014 –  Veranstaltungen 2015Veranstaltungen 2016Veranstaltungen 2017Veranstaltungen 2019

Veranstaltungen 2021

 


14.06.-07.07.2021 | Ausstellung
Ausstellung: KONNEXIONEN
Oto Hudec & Rudolf Sikora

Eröffnung: Montag 14. Juni 2021 um 18 Uhr

Dauer: 14. Juni bis 07. Juli 2021

Ort: Mädler-Passage, Leipziger Innenstadt

Kuratorinnen: Lenka Kukurová, Verena Tintelnot

Die Veranstaltung findet im Rahmen der Kulturtage der Slowakei in Deutschland statt.

Foto rechts:  Rudolf Sikora, Výkričník / Das Ausrufezeichen 2018-2021 simulácia/ Simulation; (c) Archiv des Künstlers

Unter der Kuppel im zentralen Zeil der Mädler-Passage wird eine Skulptur von Rudolf Sikora stehen – ein ca. 5 Meter hohes,  monumentales Ausrufezeichen, dessen Punkt der Planet Erde ist. Der Strich des Ausrufezeichens ist mit einem Sternenhimmel und mit einem spiralförmig verlaufenden Zitat des französischen Wissenschaftlers und Nobelpreisträgers Jacques Monod versehen. Dazu Rudolf Sikora:

„Ich sehe die Aussage als Hinweis darauf, dass keine andere Zivilisation uns retten wird, wenn sich der Mensch nicht selbst hilft: Ich betrachte die Menschheit auf der Erde aus einer kosmischen Perspektive. Ich habe das Werk in den 70er Jahren geschaffen, um das Verhältnis des Menschen zur Umwelt zu überdenken. Gleichzeitig soll es eine Warnung sein. Die derzeitige Lebensweise, die auf der Ausbeutung der Natur beruht, ist nicht nachhaltig. Die Idee des ständigen Wachstums ist eine Illusion, da nichts auf unbestimmte Zeit wachsen kann. Wissenschaftler warnen seit über fünfzig Jahren vor der Zerstörung der Natur. Da sie jedoch die Macht nicht in der Hand haben, wurden sie lange Zeit ignoriert. Wir selbst sind Teil einer Umwelt, die wir zerstören, und deshalb ist das Überleben der Menschheit in Gefahr. Niemand kann uns helfen, nur wir selbst“.

Wenige Meter entfernt, im Schaufenster eines leerstehenden Geschäfts, zeigen großformatige Videoanimationen und eine Installation von Hudec eine vom Menschen ausgebeutete Welt. Hudec erzählt sehr poetisch fiktive Geschichten vom Leben in einer dystopischen Welt.

Beiden Künstlern geht es nicht um eine romantisierende Rückkehr zur Natur. Vielmehr stellen sie auf ganz unterschiedliche Weise die dringende und komplexe Frage, ob wir als Gesellschaft fähig sind, ein Maximum an Verbindung herzustellen, zu finden und wiederzufinden, zwischen Mensch und Mensch, zwischen Mensch und der Erdatmosphäre sowie zwischen dem Menschen und anderen Spezies wie Pflanzen und Tieren. Hinsichtlich solcher Konnexionen geben die Arbeiten von Hudec und Sikora jedem aufmerksamen Berachter einen weiten Raum für Assoziationen.

Rudolf Sikora (1946*) lebt in Bratislava und ist seit den frühen 70er Jahren einer der originellsten Persönlichkeiten der slowakischen Kunst. Er kombiniert Skulptur, Zeichnung, Grafik sowie Fotografie.

Der multimedial arbeitende Oto Hudec (1981*) (Malerei, Zeichnungen, Videos, Animationen, Skulptur), lebt in Košice und lehrt an der dortigen Kunstakademie.

Die Ausstellung ist rund um die Uhr für die Öffentlichkeit zugänglich, auch wenn die Maßnahmen gegen die Pandemie verlängert, bzw. wieder aufgenommen werden sollten.

Die Ausstellung entstand in Zusammenarbeit mit dem Slowakischen Institut in Berlin und dem Honorarkonsul der Slowakischen Republik in Leipzig. Sie wird im Rahmen der Öffentlichkeitsarbeit von der Stadt Leipzig und  der Mädler-Passage Leipzig gefördert.

 

 VÝSTAVA SPOJENIA
Oto Hudec & Rudolf Sikora

Otvorenie výstavy: Pondelok 14. júna 2021 o 18.00 hod.

miesto: Vo verejnom priestore mesta Lipsko, Pasáž Mädler

Trvanie výstavy: do 7. júla 2021

Kurátorky: Lenka Kukurová, Verena Tintelnot

Výstava SPOJENIA je zameraná na aktuálne globálne otázky. Výstava je umiestnená v Pasáži Mädler v centre mesta Lipsko a zaoberá sa vyvíjajúcim sa vzťahom človeka a jeho životného prostredia, prepojením prírody a kultúry. Obaja vystavujúci slovenskí umelci vo svojich dielach vyzývajú k citlivému, vedomému a ohľaduplnému vzťahu k planéte Zemi.

Pod kupolou pasáže umiestnil Rudolf Sikora približne päť metrov vysokú sochu v tvare monumentálneho výkričníka, ktorého bodku tvorí planéta Zem. Čiarka výkričníka je pokrytá hviezdou oblohou a špirálovito obiehajúcim citátom francúzskeho vedca a nositeľa Nobelovej ceny Jacquesa Monoda. Rudolf Sikora k dielu hovorí:

„Práca je odkazom na to, že pokiaľ si ľudstvo nepomôže samo, žiadna iná civilizácia nás nezachráni. Pozerám sa na ľudstvo na Zemi z vesmírnej perspektívy. Dielo som vytvoril v 70. rokoch ako apel na prehodnotenie vzťahu človeka k životnému prostrediu a zároveň ako varovanie. Súčasný spôsob života založený na vykorisťovaní prírody je neudržateľný. Predstava neustáleho rastu je ilúzia, keďže nič nemôže rásť donekonečna. Vedci upozorňujú na ničenie prírody už vyše päťdesiat rokov. Keďže však nemajú v rukách moc, boli dlhodobo ignorovaní. My sami sme súčasťou prostredia, ktoré si ničíme, a preto je prežitie ľudstva v ohrození. Nikto nám nemôže pomôcť, iba my sami.“

Len niekoľko metrov ďalej, vo výklade prázdneho obchodu, zobrazuje veľkoformátová projekcia videoanimácií a inštalácia Ota Hudeca ľuďmi zničený svet. Hudec poeticky podáva fiktívne príbehy o živote v dystopickom svete.

Umelci sa nezameriavajú na romantický vzťah k prírode, ale kladú si zásadnú a aktuálnu otázku, či je naša spoločnosť ešte schopná vytvoriť maximum spojení medzi človekom a jeho okolím. Obaja umelci pracujú s touto komplexnou témou odlišným umeleckým spôsobom. Zameriavajú sa na znovuobjavené spojenia medzi ľuďmi navzájom, medzi človekom a atmosférou planéty, aj medzi človekom a inými živými druhmi, ako sú rastliny a zvieratá. Vzhľadom k týmto spojeniam poskytujú diela Hudeca a Sikoru priestor pre asociácie a predstavy dospelých, ale aj detí a mládeže.

Rudolf Sikora (1946*) žije v Bratislave a od začiatku 70. rokov patrí k najoriginálnejším osobnostiam slovenského umenia. Kombinuje sochu, kresbu, grafiku a fotografiu.

Multimediálny umelec Oto Hudec (1981*) (maľba, kresba, video, animácia, socha), žije v Košiciach, kde vyučuje na Fakulte umení Technickej univerzity.

Výstava je prístupná širokej verejnosti počas celého dňa aj v prípade predĺženia protipandemických opatrení. 

Výstava vznikla v spolupráci Slovenského inštitútu v Berlíne a Honorárneho konzulátu Slovenskej republiky v Lipsku. Podporená bola v rámci Programu práce s verejnosťou mesta Lipsko a Pasážou Mädler.

 

 

 


12.-19.10.2021 | Workshop
ViceVersa Slowakisch-Deutsche Übersetzerwerkstatt

Wir laden ein zur ersten Werkstatt für Übersetzerinnen und Übersetzer aus dem Slowakischen ins Deutsche und aus dem Deutschen ins Slowakische. Wenn Sie mindestens eine publizierte Veröffentlichung nachweisen können und aktuell an einer Übersetzung (Prosa, Drama, Lyrik,Essay) arbeiten, für die vorzugsweise ein Verlagsvertrag vorliegt, können Sie sich für diesen Workshop bewerben. Während der Werkstattwoche haben Sie Gelegenheit, Ihr Buchprojekt mit Kolleginnen und Kollegen beider Sprachrichtungen zu diskutieren und Herangehensweisen an verschiedene Texte zu erörtern.

  • Werkstattleitung: Ján Jambor (Prešov und Bratislava) und Mirko Kraetsch (Berlin)
  • Datum: 12. – 19. Oktober 2021
  • Bewerbungsschluss: 30. Juni 2021

Ausschreibung

Gefördert von TOLEDO – einem Programm des Deutschen Übersetzerfonds, der Robert Bosch Stiftung, der Schweizer Kulturstiftung Pro Helvetia, des Goethe-Instituts Bratislava und des Literárne informačné centrum Bratislava.

 


02.-14.08.2021 | Sommerschule
Sommersprachkurs der Slowakischen Sprache / Summer School of Slovak Language

57th Summer School of Slovak Language and Culture Studia Academica Slovaca will take place online from August 2 to August 14, 2021. In the favourable epidemic situation, Summer School will be held in-person from August 1 to August 21, 2021.

Enrolment will be open on March 25, 2021

For more information see.

25/26.05.2021 | Messe

Slowakische Kooperationsmesse Bratislava 2021 ONLINE

Die Slowakische Agentur für Investitions- und Handelsförderung (SARIO) organisiert am 25. und 26. Mai 2021 im Rahmen der Internationalen Maschinenbaumesse Nitra, Slowakische Kooperationsmesse 2021 ONLINE, die an die erfolgreiche Tradition der vergangenen 15 Jahre anknüpft.

Das Hauptthema diesjähriger Kooperationsmesse ist die moderne Industrie – wie sich Fortschritt bei der Einführung intelligenter Technologien und der neuen Wirtschaftsphase auf die Transformation der Region auswirken.

Im Rahmen der Podiumsdiskussion werden die Themen wie eine neue Form der Beziehung zwischen Stadt, Region und Industrie, Trend zur Lokalisierung der Lieferketten und die Zusammenarbeit zwischen Universitäten und Unternehmen mit Experten diskutiert.

Ein wichtiger Teil der Veranstaltung werden bilaterale Gespräche von Vertretern slowakischer und ausländischer Unternehmen und Institutionen mit relevanten Geschäftspartnern sein, um neue Kontakte, Geschäfts- und Investitionsmöglichkeiten und gegenseitigen Erfahrungs- und Informationsaustausch zu gewinnen, sowie bilaterale Gespräche über die Verbindung von Theorie mit Praxis und Wissenschaft.

Nähere Informationen befinden sich auf der folgenden Webseite: https://www.sario.sk/en/events-projects/slovak-matchmaking-fair-2021-online

Anmeldung: https://matchmakingfair2021online.sario.sk/


10.04.2021 | Online-Buchvorstellung

Dreiteilige Online-LESEREIHE zu slowakischer zeitgenössischer Literatur

In den letzten drei Jahren sind in deutscher Übersetzung u.a. drei Romane preisgekrönter zeitgenössischer slowakischer Autoren erschienen.

10.04.2021 – Balla: Im Namen des Vaters –> Ansehen!

Das Buch wurde 2019 in der Übersetzung von Marie-Theres Cermann im Wieser Verlag herausgegeben. Das slowakische Original V MENE OTCA erschien 2011 im Verlag KK Bagala – vydavateľstvo pôvodnej tvorby.

17.04.2021 – Pavol Rankov: Mütter. Der Weg der Wölfin durch den Gulag. –> Ansehen

Das Buch erschien 2020 im Anthea Verlag Berlin. Die Übersetzung stammt von Ines Sebesta. Das slowakische Original MATKY wurde 2011 in der Edition Ryba herausgegeben.

Video-Clip zum Buch Mütter anlässlich der Frankfurter Buchmesse 2020 auf der Youtube Seite LIC_online.

24.04.2021 – Peter Krištúfek : Das Haus des tauben Mannes –> Ansehen

Die deutsche Übersetzung von Mirko Kraetsch wurde 2019 im Braumüller Verlag herausgegeben. Der Originaltitel DOM HLUCHÈHO erschient 2021 im Verlag Marenčin PT.

Buchkritik zu Das Haus des tauben Mannes von Jonathan Böhm vom März 2020 für den SWR2 (audio).

Die Lesereihe entstand in Zusammenarbeit des Slowakischen Instituts in Berlin mit der Honorarkonsularische Vertretung der Slowakischen Republik in Leipzig und dem Literárne informačné centrum (Litcentrum) in Bratislava (Literaturzentrum der Slowakei).

Mehr slowakische Literatur online auf Deutsch, Englisch oder Slowakisch auf der Youtubeseite des Literárne informačné centrum LIC_online.


25.02.2021 | Global Network

Online diskusia GLOBÁLNE DOMA

Slovak Global Network sa snaží združovať slovenských expertov pôsobiacich v najrôznejších oblastiach doma aj v zahraničí. Jeho cieľom je poskytnúť im možnosť predstaviť svoje skúsenosti a nápady, a tým prispieť k pozitívnym zmenám, k transformácii Slovenska z výrobnej ekonomiky na znalostnú.SGN na štvrtok 25. 2. zorganizoval online diskusiu GLOBÁLNE DOMA: Prepájanie bublín. Podujatie uvedie náš minister Ivan Korčok a vystúpia na ňom ľudia zo spoločenského a podnikateľského sveta:Dominika Fričová – Neurobiologička, SAV, Veda Pomáha, Žijem veduRasťo Kulich – Riaditeľ, Google SlovenskoVlasta Kubušová – Dizajnérka, spoluzakladateľka, Crafting PlasticsDominik Hrbatý – Profesionálny tenistaJuraj Porubský – Šéfredaktor, Forbes SlovenskoZuzana Wienk – Riaditeľka, BystrinyVladimír Lackovič – Líder, Slovak Professionals in New YorkSrdečne pozývame sa na podujatie zaregistrovať a zapojiť sa do diskusie. Viac informácii nájdete na stránke Globálne doma


7.-15.11.2020 | Filmfestival

Die Filme werden in den folgenden Kategorien vorgestellt:

Die Spielzeiten entnehmen Sie bitte der Programmtabelle. Kartenvorbestellungen bitte direkt in der Schauburg, unter 0351 8032185 oder über schauburg-dresden.de . Sie können sich auch gern das Programmheft herunterladen. Weitere Informationen gibt es hier.


14.-18.10.2020 | Buchmesse

Digitálny / Digital Frankfurt Book Fair 2020

Literárne informačné centrum uvedie štyri krátke filmy (ktoré vytvorili Jana Bučka a Michal Fulier) v nemeckom jazyku.  Tituly, z ktorých tri vyšli v nemeckom preklade, predstavia autori:

The Literary Information Center (LIC) will present four short films (made by Jana Bučka and Michal Fulier) in German language. The books, three of which came out in German translations, will be introduced by their respective authors:

Krátke filmy budú dostupné na Youtube kanáli LIC_Online.


14.10.2020 | Lesung

„Was ist los in der Slowakei?…(in der Literatur)“ / „Čo sa deje na Slovensku?… (v literatúre)? –> ABGESAGT

Na podujatie sa treba prihlásiť na / Für die Veranstaltung ist eine Anmeldung notwendig unter zentralbibliothek@bibo-dresden.de . V prípade zmeny Vás bude Zentralbibliothek informovať. / Bei Veränderungen wird Sie die Zentralbibliothek informieren.

Projekt sa uskutočňuje vďaka podpore: / Das Projekt entsteht dank der Unterstützung: www.litcentrum.sk, www.uszz.sk/sk, wwwliterarnyklub.sk


22.09.2020 | Lesung

Lesung: Marek Vadas Ùtek / Die Flucht

Deutsch-Slowakische Lesung für Jung und Alt

Dienstag, 22.  September 2020, 17:00 Uhr
Eintritt frei.
Ort: Literaturhaus Leipzig / Haus des Buches – Literaturcafé/Garten

Der slowakische Autor Marek Vadas erzählt in seinem neuen Kinderbuch eine Fluchtgeschichte – mithilfe der großartigen Illustrationen von Daniela Olejníková nimmt er den    Leser mit auf eine fast märchenhafte Reise durch surreale Orte, die nur kurz den Anschein erwecken, dass es sich dabei um eine Fluchtroute durch den afrikanischen Kontinent handelt…
Über das Buch, das Schreiben und das Übersetzen in andere Sprachen spricht er mit der Leipziger Übersetzerin Marie Cermann, die zum ersten Mal aus der deutschen Fassung des Textes vorlesen wird.

Anmeldung unter 0341 30 85 10 86 oder tickets@literaturhaus-leipzig.de
Bitte beachten Sie die Corona-Schutzmaßnahmen im Literaturhaus und bringen einen Mund-Nasen-Schutz mit.

Facebook: www.facebook.com/events/1005755599879373/


12.-15.03.2020 | Buchmesse

Leipziger Buchmesse 2020 – wurde leider abgesagt


21.02.2020 | Gedenken

Remembering Jàn Kuciak and Martina Kušnírova

Freitag von ca. 10:30 bis 11:30

Nikolaikirchhof Leipzig

Veranstalter: European Centre for Press and Media Freedom ECPMF mit Unterstützung von den Stiftungen der Sparkasse Leipzig und der Honorarkonsularische Vertretung der Slowakischen Republik in Leipzig

Two years after the deaths of investigative reporter Jàn Kuciak and his fiancée Martina Kušnírova, we invite supporters of press freedom to join us in a short ceremony of remembrance in Leipzig. With the Honorary Consul of Slovakia, the Media Foundation of the Sparkasse Leipzig and the European Centre for Press and Media Freedom, we’ll meet in the square outside the Nikolaikirche, beside the Freedom Pillar, to honour the memory of these two young people who were shot dead.

Four people are currently on trial in connection with the shootings.

Facebook-Link